Sachbuch Kunst und Kultur

nochmals hoffend

nochmals hoffend

Roman zu Paul Klee
Buchbeschreibung:

PAUL KLEE (*1879) zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Sein Lebensweg aber ist alles andere als einfach gewesen. Ab 1933 musste er die deutsche Verpönung als »Entarteter«, das Exil im Schweizerischen Bern und eine bis dahin unbekannte Krankheit, die »diffuse Form der Systemsklerose « erleiden, die auch heute noch unheilbar ist. Sie brachte ihm 1940 in Locarno-Muralto mit nur 60 Jahren den Tod. Klee hinterließ über 9000 Werke. Parallel dazu wurde Deutschland von einer ebenfalls tödlich verlaufenden Krankheit heimgesucht: der »Braunen Pest« des Nationalsozialismus, die nicht nur dieses Land, sondern Europa und die Welt in eine Katastrophe von nie dagewesenem Ausmaß stürzte. So frappierend die Parallele zwischen Klees Einzelschicksal und dem Hineinschlittern seiner deutschen Heimat ins Desaster auch ist, sie wurde bisher noch nicht literarisch verarbeitet. Dies unternimmt Guy Wagner mit seinem Roman zu Paul Klee: »nochmals hoffend«. Der Titel geht auf ein Aquarell des Künstlers zurück, das der Maler ein Jahr vor seinem Tode schuf und das im »Museum Sammlung Rosengart« in Luzern seine Heimstätte gefunden hat.

GUY WAGNER, 1938 in Luxemburg geboren, ist pensionierter Studienrat, vormaliger Direktor des Theaters in Esch-sur-Alzette, Schriftsteller und Kritiker. Er ist seit fünfzig Jahren im Kulturleben tätig und schreibt in drei Sprachen: Luxemburgisch, Deutsch und Französisch. Er hat Erzählungen und Kurzgeschichten veröffentlicht, engagierte Poesie, Theaterstücke, Essays und Biographien: Mikis Theodorakis; Bruder Mozart; Korngold. Musik ist Musik; Emile Kirscht, sowie die Romane: Winterreise. Roman; Die Heimkehr. Vom Sterben und Leben des Gustav Mahler und »nochmals hoffend«. Roman zu Paul Klee. Texte von ihm finden sich in in- und ausländischen Anthologien. Zudem hat er Stücke von Anouilh, Beckett (das gesamte Theaterwerk) und Ionesco ins Luxemburgische übertragen. Guy Wagner war drei Mal Preisträger im Nationalen Luxemburger Literaturwettbewerb. Neben mehreren einheimischen Orden erhielt er das Bundesverdienstkreuz erster Klasse, ist Commandeur des griechischen »Ordre du Phénix«, Chevalier des französischen »Ordre du Mérite« und Träger der Franz Liszt-Medaille des Ungarischen Kulturministeriums.

  • Preis: € 14,80 (D)
  • Details: 180 Seiten, 15 x 22,4 cm
ISBN 978-3-7930-9750-1
Erscheinungsjahr: 2014
Zurück zur Übersicht

Ein Unternehmen der
Rombach Gruppe
 

Heinrich Rombach KG