Krisen

Arbeiten zur Universitätsgeschichte 1933-2010 am Beispiel Freiburgs i. Br.
Buchbeschreibung:

Die westdeutschen Universitäten haben in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts tiefgreifende Veränderungen erfahren. Während die Hochschulen in Ostdeutschland dem Zugriff des sozialistischen Staates ausgeliefert waren, mussten sie im Westen ihre Strukturen, Verfahren und ihr Selbstverständnis an die Bedingungen der neuen demokratischen Gesellschaft anpassen und sich ihrem eigenen Versagen im Nationalsozialismus stellen. Beide Entwicklungen haben zu Krisen der Institution und ihres Selbstbildes geführt. Der Freiburger Literaturwissenschaftler Hans Peter Herrmann hat in diesen Auseinandersetzungen über mehrere Jahrzehnte und zu unterschiedlichen Anlässen Position bezogen. Seine einschlägigen Arbeiten werden hier erstmals gemeinsam publiziert und in Bezug zueinander gesetzt. Herrmann zeigt, wie beide Krisen zusammenhängen und dass die damals verhandelten Fragen nach dem Umgang der Hochschulen mit ihrer Geschichte und nach ihrer Reform- und Zukunftsfähigkeit heute noch aktuell sind.

  • Preis: € 48,00 (D)
  • Details: 276 S., Pb. 15 x 22,4 cm
ISBN 978-3-7930-9824-9
Erscheinungsjahr: 2015
Zurück zur Übersicht

Ein Unternehmen der
Rombach Gruppe
 

Heinrich Rombach KG