Wissenschaftliche Reihen

Das Herz als Kompass

Das Herz als Kompass

Androiden im Werk Karl Immermanns
Buchbeschreibung:

Seit der Antike werden Androiden in der Literatur beschrieben: Das Spektrum umfaßt dabei Maschinen-, Tier- und Pflanzenmenschen, aber auch Elementargeister, Golems und Homunkuli. Im Werk Karl Immermanns (1796–1840) finden sich zahlreiche Verweise auf Androiden. Daß dieses Motiv in praktisch jedem längeren Text des Autors eine wesentliche Rolle spielt, wurde bislang weder festgestellt noch näher untersucht. Die vorliegende Arbeit widmet sich dieser Fragestellung. Untersucht werden die Ausformungen des Androidenmotivs in den Texten vor dem Hintergrund der literarischen Tradition. Im abschließenden Teil der Arbeit geht es um einen utopischen Gegenentwurf Immermanns, der vor allem im Anhang zu dem Roman Münchhausen zum Ausdruck kommt: Den fremdbestimmten und gefühllosen Androiden wird hier der »authentische« Mensch gegenübergestellt, der in der Rückbesinnung auf die eigene Individualität, auf das »Herz«, den »Kompaß« einer selbstbestimmten Lebensform findet und die Daseinsform als lediglich menschenähnliches Wesen überwindet.

  • Preis: € 25,50 (D)
  • Details: 214 S., Pb 15,4 x 22,8 cm
ISBN 978-3-7930-9201-8
Erscheinungsjahr:
Zurück zur Übersicht

Ein Unternehmen der
Rombach Gruppe
 

Heinrich Rombach KG

Soziale Netzwerke
 

RSS Feed Widget