Wissenschaftliche Reihen

Goya im Dialog der Medien, Kulturen und Disziplinen

Goya im Dialog der Medien, Kulturen und Disziplinen

Buchbeschreibung:

Francisco de Goya gehört zweifellos zu den bedeutendsten Malern der europäischen Kunstgeschichte. Weniger bekannt ist, dass es in vielen Ländern auch literarische Texte, Filme und Musik gibt, die sich mit seiner Biografie und seinem Œuvre beschäftigen. Was macht Goya so faszinierend für ganz verschiedene Kulturen und unterschiedliche Medien? Dieser Frage gehen Wissenschaftler aus diversen Disziplinen wie Musikwissenschaft, Romanistik, Anglistik, Germanistik, Medienwissenschaft nach. Dabei wird deutlich, dass Goya als Prototyp des engagierten Intellektuellen rezipiert wird, der mit den Mitteln der Kunst gegen staatliche Willkürherrschaft und religiösen Fanatismus kämpft. Darüber hinaus liefert seine Ästhetik ein Modell für moderne Subjektivität und die Repräsentation gesellschaftlicher und politischer Umbrüche. URSULA HENNIGFELD ist Professorin für Romanische Kulturwissenschaft an der Universität Osnabrück. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen u.a. Romanische Literaturen des 16./17. Jahrhunderts, Terror-Diskurse im 20. und 21. Jahrhundert sowie romanistische Kultur- und Medienwissenschaft. Zuletzt sind von ihr die Sammelbände Nicht nur Paris. Metropolitane und urbane Räume in der französischsprachigen Literatur der Gegenwart (2012) und Abschied von 9/11? Distanznahmen zur Katastrophe (2013, zus. m. Stephan Packard) erschienen.

  • Preis: € 58,00 (D)
  • Details: 316 S., zahlr. Abb., Pb 15 x 22,4 cm
ISBN 978-3-7930-9737-2
Erscheinungsjahr: 2013
Zurück zur Übersicht

Ein Unternehmen der
Rombach Gruppe
 

Heinrich Rombach KG