Wissenschaftliche Reihen

...wilder als alles Vergängliche

...wilder als alles Vergängliche

Fünf Essays zu deutschsprachigen Werken der Gegenwartsliteratur
Buchbeschreibung:

Daniel Kehlmann /Christian Lehnert/ Adolf Muschg / Christoph Ransmayr / Patrick Roth Die Kraft der Dichtung, Welt zu entwerfen, ist »wilder als alles Vergängliche«. Sie ist Ausdruck einer über die Realisierungsmöglichkeiten hinausgehenden Sehnsucht des Menschen nach Ganzheit und Fülle des Lebens. Zugleich bezeugt sich in dieser Kraft ein Vermögen, aus abstrakten Zeichen Weltmodelle aufzubauen, die alle emotionalen, imaginativen und intellektuellen Kräfte des Menschen ins Spiel bringen. Dichtung ist nicht auf Effizienz gerichtet sondern auf Entschleunigung und Komplexitätsgewinn. Deshalb ist sie Sand im Getriebe, aber unverzichtbarer. In aller Verschiedenheit und Selbständigkeit bilden die fünf von Kaiser interpretierten Werke der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur eine Konstellation: Bei Lehnert und Ransmayr erweist sich die Überlebenskraft der Antike, deren Mythen immer neuen historischen Epochen Modelle der Selbstverständigung bereitstellen. In Roths »Magdalena am Grab« führt die filmgerechte Umsetzung einer Episode des Johannes-Evangeliums zur Zündung der christlichen Tradition im modernen Bewußtsein. Kehlmanns »Vermessung der Welt« wird zur Anfrage an das naturwissenschaftliche Welt- und Menschenbild, Adolf Muschgs »Kinderhochzeit« führt in die Labyrinthik unserer Vergangenheitsverstrickung.

  • Preis: € 34,80 (D)
  • Details: 110 S., Pb 15,4 x 22,8 cm
ISBN 978-3-7930-9652-8
Erscheinungsjahr: 2011
Zurück zur Übersicht

Ein Unternehmen der
Rombach Gruppe
 

Heinrich Rombach KG